In Basid, einem abgelegenen Dorf im tadschikischen Pamir, unterstützt PamirLink eine lokale Initiative im Bereich Kleinwasserkraft. Die Dorfgemeinschaft selbst hat mit dem Bau eines rudimentären Kleinkraftwerkes und dem Kauf eines Generators den Grundstein gelegt, um die prekäre Energiesituation zu verbessern.

Armut und Energiekrise.

Mit der Unterstützung von PamirLink wird das Kraftwerk revidiert, ausgebaut und mit leistungsstarken Komponenten bestückt, unter anderem mit einer effizienten Turbine aus Schweizer Produktion. Die daraus resultierende Kapazitätssteigerung reicht aus, um alle Haushalte mit voller Leistung mit Strom zu versorgen, sowie ein weiteres Dorf ans Netz anzuschliessen.
Bei der Umsetzung steht der Wissenstransfer im Zentrum. Die lokalen Ingenieure und Mechaniker werden durch einen Schweizer Wasserkraftspezialisten am konkreten Objekt geschult und sind anschliessend in der Lage, effiziente Turbinen in Eigenregie auszulegen und nachzubauen. Davon soll die ganze Region profitieren.

Reise Pamir - Tadschikistan 2010

Eine ausreichende und verlässliche Stromversorgung ist der erste Schritt aus der Armut: sie reduziert die Abholzung der verbleibenden Wald- und Buschbestände, schafft bessere Lebensbedingungen für die Menschen und wirtschaftliches Entwicklungspotential für Kleinunternehmen.

Hier findest du die PamirLink Projektskizze.

Wenn du an Zahlen und Fakten interessiert bist, dann findest du hier das Projektdokument.

For our friends in other countries: PamirLink Project Outline.